Babymassage

Massagetechnik entwickelt von Vimala McClure

Die Kombination aus indischen, entspannenden und schwedischen, anregenden Griffen schafft Gleichgewicht zwischen Anspannung und Entspannung.
Neben der Stimulation von Reflexzonen, Bewegungserfahrungen aus dem Yoga, werden Körperwahrnehmung und emotionale Empfindungen angeregt.
Die „Kolik-Massage“ ist ein Beispiel für die postiven Wirkung der Massage auf das Wohlbefinden des Kindes. Blähungen und Koliken, die für Eltern und Babys eine Herausforderung darstellen, können bei regelmäßiger Anwendung, gelindert werden.

Entspannung

In angenehmer Atmosphäre, werden die Eltern zur Entspannung eingeladen und angeleitet. Dies schafft Raum für ein tieferes Bewusstsein für die Bedürfnisse sowohl der Eltern als auch des Babys. Die Berührungsentspannung fördert die Fähigkeit zur Entspannung und Selbstregulation des Kindes. Es hat sich gezeigt, dass Kinder, die viel weinen, durch die Massage häufiger und länger in einem ausgeglicheneren Zustand sind.

Bindung

Die Bindung zwischen Eltern und Kind wird durch Berührung, und intuitives Verhalten gestärkt. Während der Massage finden alle wichtigen Elemente des Bindungsprozesses statt. Hierbei sind folgende Bindungselemente zu nennen: Geruch von Mutter/ Vater und Kind, die gemeinsame Zeit, der Blickkontakt, sowie die Hormonausschüttung von Prolaktin und Oxytocin, hervorgerufen durch Berührung und einfühlsamen Umgang mit den kindlichen Signalen. Die Bedeutung dieser Bindung erstreckt sich bis ins Erwachsenenalter und spielt eine zentrale Rolle in der Persönlichkeitsentwicklung.

Kommunikation

Berührung ist unsere erste Sprache und führt zu einem feinfühligen Dialog.  Die Massage erweitert die Möglichkeiten, miteinander zu kommunizieren. Diese Kommunikation drückt Wohlbefinden, gegenseitige Achtsamkeit und Wertschätzung aus. Eltern und Kind lernen einander besser kennen und verstehen.

Körperfunktionen und allgemeine Entwicklungsanregungen

Massagen stimulieren vielfältig die Körperfunktionen. Sie aktivieren das zentrale und vegetative Nervensystem und fördern selbstregulative Prozesse sowie soziale und emotionale Kompetenzen. Der Wechsel zwischen anregenden und entspannenden Griffen unterstützt das innere Gleichgewicht und bildet die Grundlage für einen ruhigen Schlaf.

 Weitere Informationen finden Sie unter www.babymassage-ausbildung.de